Denkmalschutz

Gebäude unter Denkmalschutz

Steht ein Gebäude unter Denkmalschutz sind die Vorgaben der EnEV nicht anzuwenden. Zu errichtende Wohngebäude mit normalen lnnentemperaturen sind so auszuführen, dass der auf die Gebäudenutzfläche bezogene Jahres-Primärenergiebedarf und auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogener Transmissionswärmeverlust die vorgegebenen Höchstwerte nach EnEV nicht überschreitet.

Berücksichtigt werden die Außenbauteile, die Heiztechnik sowie ein pauschalierter Trinkwarmwasserbedarf von 12,5 Kwh/mza. Das Nachweisverfahren nach EnEV 2009 erfordert die Ermittlung der wärmeübertragenden Bauteile, sowie deren Konstruktionsaufbauten und U-Werte. Die Bestimmung erfolgt nach DIN 4108 zur Ermittlung der Transmissionswärmeverluste. Die Heizungsanlage wird nach DIN 4701 im Primärenergiebedarf berücksichtigt.

Inhaltsverzeichnis einer Dokumentation

(Gemäß den Anforderungen der WTA-Richtlinien und der KFW-Förderbank)

Sanierungsmaßnahmen bei denkmalgeschützten Gebäuden 1

  1. Anlass: Kurze Beschreibung Sanierungsanlass: Erwerb, Nutzungsänderung, Sanierung
  2. Anforderungen:
    1. Baurechtliche Anforderungen BauONRW
    2. Energieeinsparverordnung EnEV
    3. Denkmalschutz DschGNRW
    4. KFW Anforderungen
  3. Einleitung
    1. Historie des Bauwerks
    2. Anforderungen nach DschGNRW
    3. Anforderungen KFW Denkmal, Zielvorstellung des Bauherrn
  4. Allgemeine Angaben zur Berechnung
  5. Beschreibung des Gebäudes IST-Zustand
    1. Baujahr, Nutzung als…, Bauart, Baustil, Oertlage, Anbindung etc.
  6. Beschreibung der Bauteile, Anlagentechnik und Außenanlage
    1. Außenwände
    2. Vorsprünge
    3. Gesimse und Lisenen, Risalite
    4. Einbauteile
    5. Etc…….
    6. Heizung
    7. Warmwasser
    8. Strom
    9. Etc….
    10. Außenanlagen
    11. Etc…
      Hier werden alle Merkmale und Bauteile des Gebäudes beschrieben. Hervorzuheben sind die Elemente, die im Grundbuch als Denkmal vermerkt sind
  7. Einsparpotential und Denkmalverträglichkeit energetischer Maßnahmen
    1. Einsparpotentiale und Denkmalverträglichkeit werden dargestellt und bewertet
  8. Beschreibung der geplanten Maßnahmen
    1. Detaillierte Beschreibung aller geplanten Maßnahmen und Dokumentation der Veränderungen
  9. Ergebnisse der Wärmebedarfsberechnung
    1. Aufstellen einer Wärmebedarfsberechnung nach EnEV und Vergleich der Ergebnisse mit den KFW-Anforderungen für Denkmale
  10. Variantenbetrachtung zur Erfüllung der Anforderungen
    1. Bewertung der Ergebnisse und Darstellung der Möglichkeiten zur Verbesserung der energetischen Qualität unter Berücksichtigung der Verträglichkeit
  11. Prüfung Einsatz erneuerbaren Energien
    1. Darstellen der Möglichkeiten zum Einsatz erneuerbaren Energien unter Berücksichtigung der Verträglichkeit für das Denkmal, Absprachen mit der unteren Denkmalbehörde sind hierzu erforderlich
  12. Bewertung der geplanten Maßnahmen
    1. Werden Zielvorstellungen erreicht?

Anlagen zur Dokumentation

  1. Denkmalliste der Gemeinde/Stadt
  2. Bestandspläne
  3. Fensterliste
  4. Wärmebedarfsberechnung
  5. Wärmebrückenberechnug
  6. Lüftungskonzept
  7. Energetische Flächenberechnung
  8. Datenblätter der Baustoffe zu den Maßnahmen
  9. Stellungnahmen Fachingenieure
  10. Stellungnahmen ausführender Firmen

Kommentare sind geschlossen.