Verkehrslärm

Frau mit Haenden an Ohren vor AutobahnLärm durch Verkehr wird gesetzlich in der DIN 18005 „ Schallschutz im Städtebau“ geregelt. Schallimmissionen durch Straßen- und Schienenverkehr, unter Berücksichtigung von Schallschutzwänden, können mit Hilfe der angegebenen Berechnungsmethoden bemessen werden. Ein Anpassen der Gebäudehülle und ein passiver Schallschutz ist damit möglich. Die technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm (=TA Lärm) enthält einzuhaltene Richtlinien und gibt Orientierungswerte für die Bauleitplanung.

Lärmkartierungen helfen bei der Eingliederung der Schallimmissionen einzelner Baugrundstücke. In den baurechtlichen Nachweisen wird der Lärmpegelbereich entweder durch die Bauleitplanung vorgegeben und/oder der Verkehrswert wird anhand von realistischen Verkehrsaufkommen und Umgebungssituationen individuell bemessen und die Baukonstruktionen können hierauf ausgelegt werden.

Kommentare sind geschlossen